Accointing Wöchentlicher Krypto-Newsletter

Accointing Weekly | 13. Mai

Unser wöchentlicher Krypto-Newsletter ist da! Wir wissen, dass du in der letzten Woche wahrscheinlich einige Verluste erlitten hast, deswegen erfährst du in dieser Ausgabe mehr über die Verlustverrechnung. Noch dazu, lerne mehr darüber, was mit TerraUSD passiert ist und was DEXs sind. 

Verlustverrechnung mit Kryptowährungen

Die vergangenen Tage waren sehr turbulent und zahlreiche Kryptowerte mussten massive Kursverluste hinnehmen. Der Verkauf geliebter Projekte fällt oft schwer, so ist es steuerlich jedoch umso wichtiger, die Verluste zum richtigen Zeitpunkt zu realisieren.

In Deutschland ist damit gemeint, der Verkauf innerhalb der Haltefrist. Grundsätzlich können realisierte Veräußerungsverluste im selben Kalenderjahr miteinander verrechnet werden, wobei zu beachten ist, dass dies lediglich für Gewinne und Verluste aus derselben Einkunftsart gilt. Habe ich hohe Einkünfte mit Kryptowährungen nach §22 Nr.3 EStG wie z.B. aus Staking erzielt, so kann ich diese nicht mit meinen Verlusten aus dem Handel mit Kryptowährungen nach §23 EStG verrechnen. Um genau sehen zu können, welche Coins du aktuell in deinem Portfolio mit Verlust steuerlich geltend machen kannst, hilft dir unser Trading Tax Optimizer.

Verlustvortrag und Verlustrücktrag möglich

Wurden am Ende des Jahres insgesamt mehr steuerbare Verluste, als steuerbare Gewinne realisiert, so werden diese Verluste standardmäßig vom Finanzamt in das nächste Jahr vorgetragen und mit zukünftigen Gewinnen verrechnet. Auf Antrag können Verluste ebenfalls mit bereits versteuerten Gewinnen des Vorjahres verrechnet werden. Geregelt wird dies im §10d EStG, wobei zu beachten ist, dass ein Verlustrücktrag nur für das Vorjahr möglich, auf zwei Millionen begrenzt und gesondert zu beantragen ist.

Noch ein Tipp von Erik: Um von dem Totalverlust mit Luna wenigstens steuerlich zu profitieren, solltest du versuchen die Kryptowährung, solange diese noch auf den Handelsbörsen gelistet ist, innerhalb der Haltefrist zu veräußern.

TerraUSD: Der nicht ganz so stabile Stablecoin

Egal, ob du in LUNA oder UST investiert hast, der letzte Kurseinbruch hat sich mit Sicherheit auf dein Portfolio ausgewirkt. Wie kommt es also, dass ein Stablecoin weniger wert ist als die Fiat-Währung, an die er gekoppelt ist, und was ist wirklich mit dem LUNA-Projekt passiert? 

UST wurde von Terraform Labs entwickelt und ist ein algorithmischer Stablecoin. Das bedeutet, dass er kein Bargeld oder andere Vermögenswerte als Garantie verwendet, sondern eine komplexe Mischung aus Code und LUNA, um seine Bindung an den USD zu stabilisieren. In der vergangenen Woche hat UST jedoch seine Bindung verloren und ist zeitweise auf weniger als 20 Cents gefallen. Das betraf auch das Schwesterprojekt LUNA, dessen Preis von fast 120 US-Dollar auf 0,00003 US-Dollar fiel, als ich diese Zeilen schrieb. 

Was die Situation noch komplizierter machte, war die Tatsache, dass die Luna Foundation in den vergangenen Monaten Bitcoin im Wert von rund 3,5 Milliarden Dollar gekauft hatte, um ihren Stablecoin im Notfall zu unterstützen. In einem Tweet gab der Gründer von Terra, Do Kwon, bekannt, dass Terra rund 37.000 BTC (zu diesem Zeitpunkt mehr als 1 Milliarde Dollar wert) abgezogen hatte, um seinen Stablecoin zurückzukaufen, damit UST mit der Rückbindung an den Dollar beginnen konnte. Die Aussicht, so viele BTC abzustoßen, ließ den Preis des BTC und den aller anderen Kryptowährungen abstürzen.

Krypto 101: DEX

Einer der wichtigsten Grundsätze der Kryptowährungen ist die Dezentralisierung, aber die Börsen, an denen du Kryptowährungen kaufen kannst, sind reguliert. Daher wird oft verlangt, dass Kunden eine KYC-Prüfung und weitere Angaben zu ihrer Person durchführen machen. Das widerspricht nicht nur einer der Grundideen von Kryptowährungen, sondern schreckt auch viele potenzielle Kunden ab.

Zum Glück gibt es eine Alternative in Form einer dezentralen Börse (DEX). Sie haben fast keine offensichtlichen Nachteile im Vergleich zu regulären zentralen Börsen. Die Nutzerinnen und Nutzer können Kryptowährungen frei handeln und das Beste daran ist, dass du alles anonym tun kannst, was den ganzen Prozess viel einfacher macht. Damit eine DEX richtig funktioniert, braucht sie Liquiditätspools, in denen Investoren die notwendigen Token für alle Operationen auf der Plattform bereitstellen. Als Belohnung werden diese mutigen Investoren mit einem Teil der Gebühren entsprechend entlohnt. 

Lese mehr über DEXs in unserem Blog Artikel.

Was this post helpful?

Related posts

Accointing Weekly | 6. Mai
Unser wöchentlicher Krypto-Newsletter ist da! Erfahre mehr über die mögliche Verlängerung der Haltefrist in Deutschland und...
Accointing Weekly | 20. Mai
Unser wöchentlicher Krypto-Newsletter ist da! Erfahre mehr darüber, ob Portugal ein Krypto-Steuerparadies bleiben wird und ob...
Accointing Weekly | 27. Mai
Unser wöchentlicher Krypto-Newsletter ist da! Erfahre mehr darüber, was in Davos über Krypto gesprochen wird...